Archive for » März, 2013 «

…So könnte es sein…

Logbuch der Enterprise. Hier spricht Captain Kirk. Wir schreiben das Jahr 2013. Um genau zu sein ist es der 27. März 2013. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wir sollten im Weinviertel sein. Hier liegt aber überall Schnee und es hat feste Minusgrade.
Wir müssen weg, wahrscheinlich wimmelt es hier von Klingonen – Scotty, beam me up!
  Ende März 13 270313 02 Ende März 13 270313 03 Ende März 13 270313 04 Ende März 13 270313 01
Category: Slider  Leave a Comment

Kater Karlheinz

Heute war es wieder soweit. Karlheinz mußte zur Kontrolle wegen der luxierten Zehe. Laut Tierarzt eine typische “Heizkörper-Geschichte”. Er, also Karlheinz – nicht der Tierarzt, humpelt noch etwas(aber keine offene Stelle am Bein, das ist seeeehr gut).Deshalb muß ein neuer Verband drauf, für ca. 12-14 Tage nochmals. Findet er, also Karlheinz – nicht der Tierarzt, echt doof (s.Foto). Der Tierarzt findet`s eher toll, haben wir doch wieder eine “Kleinigkeit” für sein Schwimm-Biotop “gespendet”. Freut mich für den Tierarzt, aber ich find`es doof. (ohne Foto)
Ich hege ja den Verdacht, Heizkörperproduzenten haben irgendein Geheimabkommen mit Veterinärmedizinern, die wiederum eine Absprache mit Schwimmteich-Machern und Porsche-Verkäufern haben . Das wäre doch mal eine Verschwörungstheorie, der unbedingt nachgegangen werden sollte!!
Tröstlich ist nur, daß es diesmal ein toller roter Verband mit Smilies geworden ist. Das finden sogar Karlheinz und sein Kumpel Einstein cool. (Vielleicht gibt es auch eine Verbindung direkt zwischen Heizkörperherstellern und der Pharmaindustrie?! Diese Möglichkeit sollten alle Tierbesitzer, die gleichzeitig auch Heizkörper mit Rillen haben, mal durchdenken….)
Karlheinz 190313 01 Karlheinz 190313 02 karlheinz 190313 03
 

 

 

 

 

Neue Etiketten

Da das Wetter heuer anscheinend beschlossen hat, weiterhin so – mir fehlt das passende Wort – sagen wir mal “unbedeutend” zu bleiben, werde ich mich wirklich eingehend mit der Gestaltung der neuen Etiketten für meine Marmeladengläser und Spirituosen-Flaschen kümmern. Was ja nicht ganz so einfach ist. Soll ich Retro-Aufkleber nehmen oder was schlichtes Modernes, die Farben der Etiketten sollen zu meinen von der Natur so schön gefärbten Produkten passen, und, und, und. Es ist fast wie Schuhe kaufen: es gibt sooo viele verschiedenen Sachen und doch wird nichts den eigenen Vorstellungen gerecht. Und in erster Linie möchte ich, daß jeder Interessierte auf den ersten Blick sieht: hier werden nur besonders gute, feine Sachen verarbeitet. Ein “feiner Stoff” eben. Früchte, Kräuter, Obst – wertvolle  Geschenke der Natur -  sorgsam weiterverarbeitet von mir. Man muß sofort erkennen “Feinstoff & Co macht die Natur froh!”.
Entscheiden muß ich mich bald, es ist schon wirklich notwendig, da der Granatapfellikör bereits abgefüllt ist und nun auf seine Verschönerung wartet. Ist die Farbe nicht sündhaft schön? Da weiß man doch gleich, warum der Granatapfel als Jungbrunnen gilt.
Und genau jetzt ist die Zeit gut und reif für so creative Phasen, weil man nicht einmal einen Hund diese Tage vor die Türe jagen möchte (also ich sowieso nie – wer hat bloß dieses Sprichwort erfunden?) bzw. die beiden Vierbeiner möchten nicht einmal mehr vor die Türe gehen, ohne meine Begleitung….Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, in dem Fall sagt der Blick von Einstein Alles!
Zum Trost habe ich doch noch einige Fotos gemacht und irgendwie gibt sich die Landschaft ja alle Mühe, um doch noch reizvoll rüberzukommen. Manchmal hatte ich heute sogar den Eindruck, auf den Schneeflocken tanzen Elfen. Das ist ein gutes Zeichen, also mache ich mich definitiv an die Arbeit und werde wunderschöööööne Etiketten kreieren.
granatapfelspirit 180313 01granatapfelspirit 180313 02granatapfelspirit 180313 03Wetter 180313 01 Wetter 180313 02 Wetter 180313 04

 

 

Die Wildkräuter kommen

Da kommt er, der Bärlauch. Der “wilde Knoblauch”, mit dem unfassbar guten Geschmack. Ich habe das Glück, daß Bärlauch in meinem Garten wächst. Damit brauche ich eine Verwechslung z.B. mit dem giftigen Maiglöckchen nicht zu fürchten. Hauptsächlich verwende ich Bärlauch für Pesto. Das hält gut, ist einfach zu machen und schnell zu verwenden.
Vogelmiere streue ich über Salate oder auch Gemüse. Ein so unscheinbares, kleines Gewächs, auf das man normalerweise nur draufsteigt und doch soooo lecker und wertvoll!!
Natürlich wird bei mir im Garten kein Gift gepritzt. Damit sind meine Kräuter, mein Obst, meine Früchte einfach nur gesund.
Wildkräuter 140313 01 Wildkräuter 140313 02
 

 

Mein Hexentipp für Katzenbesitzer

Ich habe nun bei Karlheinz hautnah mitbekommen, wie schwierig es für Katzen ist mit einer verbundenen Pfote  auf`s Kistchen zu gehen. Die Tierärztin hatte mich auch darauf hingewiesen, daß Katzen den Verband sehr oft durch das tägliche Geschäft naßmachen. Ist  eine mühsame Geschichte, weil der Verband dann jedesmal gewechselt werden muß, um offene Stellen am Bein der Katze zu vermeiden…
Karlheinz allerdings hat seinen Verband auch nach 12 Tagen noch staubtrocken. Dies hat mich mit meinem Vorwissen immens verwundert. Nun habe ich im Geheimen dem armen Kerl schon unterstellt, er pinkelt irgendwo hin – wie auf`s Sofa, ins Bett oder wo immer auch hin.
Es ist an der Zeit, mich hochoffiziell bei Karlheinz zu entschuldigen. Was ich hiermit auch mache. Entschuldige, Kater! Des Rätsels Lösung, warum er sich nicht auf sein vorübergehend gehandicaptes Bein pinkelt, liegt in der Größe des Kisterls!! Der Kater kann den verbundenen Fuß ja nicht wie sonst anwinkeln, sondern muß ihn notgedrungen bei der Verrichtung seiner Notdurft (welch Wortspiel…) wegstrecken. Das geht aber in einem herkömmlich kleinen Katzenklo nicht wirklich.
Karlheinz hat ein “Jumbo-Kistchen” und kann sich daher besser darin bewegen. Deshalb der trockene Verband.
Mein Hexentipp an alle Katzenbesitzer: gönnt Eurer Katze ein genügend großes Katzenklo – überhaupt bei gebrochenen oder verstauchten Beinen, bei luxierten Zehen oder was auch immer – und Ihr werdet mit einem trockenen Verband belohnt. Gebt Ihr viiiiel Ruhe, einen warmen Platz und einen Kumpel, der auf sie aufpasst.
ALLES KEINE HEXEREI ODER DOCH?
hexentipp 140313 02 hexentipp 140313 01

 

 

Birke

Also die Sache mit meiner Birke war definitiv Hexerei.
Seit meinen Kindheitstagen war ich von diesem – für mich – wunderschönen Baum fasziniert. Der weiße Stamm, die grazilen silber-grünen Blätter, die sich leise raschelnd im Wind bewegen – ich konnte mich nicht satt sehen.
Irgendwie kam es jedoch nie dazu, daß ich selbst eine besessen hätte. Bis vor zwei Jahren die Birke beschloß, dann kommt sie halt zu mir. Zuerst unscheinbar ging einfach auf dem Parkplatz zwischen den Steinen ein Stämmchen “irgendwas” auf. Da ich neugierig war, ließ ich es stehen.
Und da war sie: MEINE EIGENE BIRKE! Es wurden dann einige der Steine entfernt, um ihr mehr Raum zum Wachsen zu geben. Nun ist sie gerade dabei ihre Babyhaut zu verlieren und legt diesen einmaligen, weißen Stamm frei (habe ich ehrlicher Weise auch noch nie vorher bewußt gesehen) und ich kann hoffentlich heuer zum ersten Mal die frischen Birkenblätter, gemeinsam mit Löwenzahn,  als Tee zum Entschlacken und Entgiften verwenden.
Wenn der Stamm mehr als 30 cm mißt, darf ich auch den köstlichen, frischen, sooo gesunden Saft ziehen. Selbstverständlich nicht zu viel, um der Birke nicht zu schaden und das Loch wird dann auch ordnungsgemäß wieder bis zum nächsten Jahrverschlossen, damit dieser tolle Baum keinen Schaden nimmt.
Ich weiß schon, einige Leute sehen nur das Miese, wie soooo viel Laub, Allergie gegen die Blütenpollen, usw. Für mich ist aber der Nutzen für meinen Körper so groß und ich habe keinerlei Allergie, daß ich einfach vor Stolz platzen könnte.
Zugegeben, die schaut noch etwas mickrig in die Luft, aber sie gehört mir, mir, mir.
Birke 110313 01Birke 110313 05 Birke 110313 07Birke 110313 06

 

 

 

 
 
 

Birke 110313 02 Birke 110313 03

Apfelbaum

Gestern am Abend herrschte eine ganz mystische Stimmung um den Apfelbaum herum, die ich versucht habe mit dem Fotoapparat einzufangen. Totale Stille, diffuse Farben, die Welt hat den Atem angehalten…..
Dem Apfelbaum sagt man nach, er sei der Baum der Liebenden und auch das Tor zur “Anderswelt”. Wenn ich mir mein Foto anschaue verstehe ich das.
Apfelbaum 100313 01
 

 

 

Alles Gute zum Geburtstag, lieber Einstein

Einstein – auf die Welt gekommen als “Once again Obama” (ist wahr!!!!) – feiert heute seinen 4. Geburtstag und wir feiern mit. Irgendwie fehlen sogar mir die Worte, um diesen Hund zu beschreiben. Er ist einfach er.
Als er mit 10 Wochen hierher kam, war er schon stubenrein (danke noch heute – Nicole). Einstein schnüffelt für sein Leben gerne ohne zu jagen, freut sich seines Lebes und kann lachen wie ich noch nie einen anderen Hund so gesehen habe. Er läßt sich nicht hetzen, zeigt mir, was “sich Zeit nehmen” bedeutet, bewacht als Labrador das Grundstück, ist trotzdem offen für Neues und freundlich-neugierig zu Jedermann und -hund uuuuund Katzen. Außerdem schläft er wie ein Stein. Daher auch der Name, hihi…
Unser Obama erinnert mich immer mehr an den Dalai Lama (habe ich schon einmal erwähnt, daß ich liebend gerne ein Lama hätte? Dies würde ich dann Dalai taufen.). Beide sind extrem freundlich, lachen gerne und viel, wirken “gemütlich”, werden geliebt und sind mit ihrer hohen Intelligenz nicht zu unterschätzen.
ALLES LIEBE, BURLI-BUB – auch von Deva und Sophie (da bin ich mir ganz sicher)
100_2337sophie & einstein-20060901  Einstein 280113 01 Deva+Einstein 310113 01
 

 

 

 

 

Einstein 310113 01Glücksmoment 310113 01einstein-29070902

Da ist er, der Frühling

Lassen wir uns doch heute die Sonne ins Gesicht scheinen und genießen die gute Luft. Aus und vorbei die kalte Jahreszeit.  Und sollte uns auch heute bei diesem schönen  Wetter die Frühjahrsmüdigkeit überfallen, trotzdem auf “work out” nicht vergessen – der Figur zuliebe!
schönes Wetter 060313 02 schönes Wetter 060313 03  schönes Wetter 060313 01schönes Wetter 060313 04

 

 

Sexy Marmelades

Wer sagt Marmelade ist out und fad? Im Gegenteil, meine selbstgemachten Gelees und Konfitüren sind sexy!
Ich habe über den Winter z.B. wärmende Hokkaidokürbis-Orangenmarmelade, sinnliche Butternußkürbis-Apfelmarmelade mit Tonkabohnen (vorsicht: wer Tonkabohnen mag – Suchtgefahr!)  und spirituelle Quittenmarmelade mit Galgant nach Hildegard von Bingen gemacht.
Zum Reinbeissen. Der Vorteil dieser selbstgemachten Kleinode ist, daß der Gusto auf andere Süßigkeiten gestillt wird. Ich weiß, was ich da esse, da nur die besten Zutaten verwendet werden. Außerdem kann ich hervorragend bei der Zubereitung meditieren und diese Ruhe spürt man einfach im Geschmack.
Marmelade geht nicht nur auf Butterbrot. Vielmehr ist sie immer öfters in der raffinierten Küche “unsichtbar” zu Hause. Als Geschmacksgeber in Saucen, als Beilage zu Fisch und Fleisch (wie meine Taubnesselmarmelade, die ist so sensationell geworden, daß ich ihr ein eigenes Kapitel widmen werde…) statt Kompott zu Kaiserschmarren, und und, und.
Auf den Bildern – übrigens für die ersten wirklichen Foodfotos von mir garnicht sooo schlecht geworden und nicht am Computer nachbearbeitet – links die Hokkaido-, oben die Buternut- und unten die Quittenmarmelade.
Jetzt gehe ich meinen Hagebuttenlikör filtern. Der wird sensationell gut, viel Vitamin C. Aber davon ein anderes Mal.
sexy Marmelades 050313 02 sexy Marmelades 050313 01

 

Category: Slider  Leave a Comment

Congee – chinesischer Reisbrei

CONGEE  ist ein kongeniales Gericht für mich und macht mich für Stunden restlos satt, bei wenig Kalorien.  Aufgrund meiner Vorerkrankung darf  ich nicht fasten. Dies würde mein Immunsystem in den Keller fahren (bei gesunden Menschen ist das ja zu verkraften…) und das Risiko, daß sich etwas einschleicht bei mir wäre viiiiiiiel zu groß.
So habe ich im “Fünf  Elemente-Kochbuch” gestöbert und bin als Alternative zum Fasten für mich auf den chinesischen Reisbrei gekommen. Er ist gut für den Verdauungstrakt, weil er warm gegessen wird. Dadurch funktioniert auch der Stoffwechsel besser.
Egal ob pur, mit Gemüse, Fisch, wer bei diesen Skandalen heute noch mag auch mit Fleisch oder wie auf meinen Fotos mit selbstgemachter Marmelade (hier mit Naturreis und meiner  Hokkaidokürbis-Orangenmarmelade) EINFACH VIELSEITIG UND LECKER!!!!!
Die Zubereitung von Congee ist kinderleicht: pro 100 g Reis – egal welcher, ob Natur-, weißer oder Süßreis – 1 l Wasser, ein Mal aufkochen lassen, dann den Herd auf kleine Stufe zurückdrehen, den Kochtopf mit einem festen Deckel verschließen und 3 bis 4 Stunden kächeln lassen. Aufpassen: einen Topf nehmen, der für die gewählte Menge groß genug ist, da Reis schäumt und sonst übergeht.  Der Reisbrei hält sich im Kühlschrank bis zu 4 Tagen.
Das Grundrezept von Congee und Variationen davon gibt`s im Kochbuch, Marmelade bei mir.
5-elemente kochen 220213 01 Congee m.Marmelade 050313 03

 

 

Winter ade!

Weinviertel an Magdeburg, wir können uns gemeinsam freuen: auch hier scheint die Sonne, der letzte schmutzige Schnee hat keine Chance gegen den kommenden Frühling, das Blau des Himmels strahlt bei Euch und uns um die Wette, die Gartenkatze genießt die ersten Sonnenstrahlen, die Sonnenblume hat dem strengen Winter standgehalten und war eine erstklassige Versorgungsstation für viele Wildvögel, die sich als Dank dafür auf der Blaufichte niederlassen.
Sooooooo schöööööööön.
Winter ade 040313 04 Winter ade 040313 02 Winter ade 040313 03 Winter ade 040313 01
 

 

Category: Slider  Leave a Comment

Neues aus der Tierwelt

Heute gibt es nur Erfreuliches zu berichten:
Karlheinz braucht nicht operiert zu werden. Die Schwellung ist schön zurückgegangen. Den Verband wird er allerdings noch gute 6 Wochen brauchen – ohne Stütze für mehr Bewegungsfreiheit, trotzdem …. Der Arme! Er kommt aber super damit zurecht und nützt seinen Sonderstatus aus, um Extra-Leckerlis zu ergattern.
Deva hatte ihre Nachzuchtbeurteilung und hat die Prozedur mehr oder weniger geduldig über sich ergehen lassen. Fazit: “Alles drin, alles dran, alles drauf”. Nach dem “doofen” Zähneanschauen – sie hat ein Scherengebiß und alle Zähne somit – durfte es dann aber ab zum Spielen mit den anderen Hovawarten gehen. Uuuuuuuuund Action!!!! (man beachte bitte Deva`s tolles, handgefertigtes Halsband. Von wow-wow-fashion.de ein maßgeschneidertes Hundehalsband, die Größe, Farbe, der extra breite Verschluß, die Straßsteine – ist es nicht einfach edel? Da hat Frauchen weder Kosten noch Mühen gescheut, damit sich das lange Fell nicht immer im Verschluß verfängt. Außerdem werden durch die Breite von 5 cm die empfindlichen Hunde-Halswirbel geschont.)
KH 040313 02 KH 040313 01NZB 040313 01NZB 040313 02