Archive for » Oktober, 2011 «

Mein Dankes-Topf

Ich werde hier nun regelmäßig Dinge in meinen quasi virtuellen Dankes-Topf schmeißen, die mich amüsieren, ärgern, berühren, einfach bewegen. Oder anders ausgedrückt: Emotionen in mir hervorrufen.

Ein Experiment auf den Spuren von Eckehardt von Hirschhausen, der sozusagen meint, wenn man lange genug die positiven Seiten einer Geschichte sieht, wird man in seiner Grundeinstellung positiv und glücklicher.

Also auf geht`s!!!

Danke – daß unser Nachbar gerade heute, zu Halloween bzw. Samhain Holz schneidet. Wenn er nach Stunden fertig ist, kommt bei mir sicher Feierlaune auf und das Kopfweh verschwindet wieder.

Danke – daß ich die letzten Tage den Eindruck gewinnen durfte, viele  meiner Bekannten und Freunde haben “sich in Luft” aufgelöst. Egal ob ich ein SMS oder eine E-mail geschickt habe oder anrief – ich bekam keine Antwort. So hatte und habe ich viel mehr Zeit für mich selbst.

Danke – daß man mir zumutet, 100 Dinge gleichzeitig tun zu können. Ich versuche, den Anforderungen gerecht zu werden. Das bringt meinen Kreislauf  in Schwung.

Danke – daß meine Nachbarn nicht einmal” bemerkt” haben, daß Deva bei mir wohnt. Obwohl ich soooo stolz auf die kleine Schwarze bin. Dies zeigt mir, meine Nachbarn sind nicht eifersüchtig oder neidisch auf etwas, was ich besitze.

Danke – daß meine Nachbarn de facto nicht sehen würden, wenn ich tot im Garten liege, aber sehr wohl, wenn mein Zaun ihrer Meinung nach gestrichen werden sollte. Dies zeigt mir die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Dankedaß eine Firma, die so ähnlich wie “Futterschüssel” heißt, dermaßen viele (mehr als meine Bank von mir verlangen würde, wenn ich einen Kredit wollte…) – sehr sensible – Daten von mir für die Anmeldung im Welpenclub wollte. So haben bei mir die Alarmglocken geschrillt und mir wurde wieder mal bewußt, wie  sorglos manchmal mit Datenschutz umgegangen wird. Ich habe dann natürlich auf eine Mitgliedschaft verzichtet.

Irgendwie habe ich den Eindruck, es funktioniert. Ich fühle mich befreiter.

 

Deva

Die Kleene aus der Nähe von Berlin entwickelt sich ganz prächtig, wickelt Alle um ihre süße Pfote und ist mächtig schlau. Ein Hovawart, wie er im Buche steht. Sie hat schon einige Ausflüge hinter sich, hat neue Bekanntschaften geschlossen. Ich versuche den Ausgleich zwischen “Input” und Ruhephasen so gut wie möglich zu schaffen.

Astrid, die Züchterin, ist mega-nett und weiterhin für jedes Anliegen da. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen zur Nachzuchtbeurteilung und ein paar erholsame Tage bei seeeeehr sympathischen Menschen !!!

 

Hier nun einige neue Fotos von Deva`s Abenteuern:

 

Neues in meinem Leben

In den letzten Monaten ist Vieles, durchwegs Positives in meinem Leben passiert. Die Schnäpse und Liköre sind planmäßig fertig geworden. Meine erste selbstgemachte Marillenmarmelade ist der absolute Geschmackshit.

Ich hatte vor zwei Jahren mit meinem HNO- Arzt gewettet, daß ich meinen “Kräuterhexen”-Abschluß schaffe und ….. Trommelwirbel….. der Arzt hat verloren. Zwei Jahre lang bin ich immer wieder durch die Botanik “gelaufen”, habe Bücher gewälzt, an Seminaren  über Räuchern, selbstgemachte Tinkturen und Essenzen teilgenommen,wochenlang die “Schulbank” gedrückt, eine megalange schriftliche Arbeit abgegeben.

Jetzt habe ich es geschafft – ich bin zertifizierte Käuterhexe.

Ehrlicherweise bin ich ziemlich stolz auf mich selbst. Habe ich doch vor 5 Jahren noch mit dem Tod gerungen. Tja, mein HNO-Arzt hat nun mein Zertifikat zum Herzeigen, auch für die vielen jungen, werdenden Ärzte. Und wenn nur 1er davon durch mich motiviert ist ein Leben zu retten, habe ich etwas erreicht.

Vor 6 Tagen ist nun SIE in mein Leben getreten. Also eigentlich um genauer zu sein schon im August. Da kam SIE zur Welt. Nun ist SIE seit 6 Tagen hier.

SIE ist ein schwarzer Hovawart, hmmmmm, mit dem Attribut “Wirbelwind”. Diva, die ihrem Namen alle Ehre macht – sie hat die längsten Wimpern die ich je bei einem Hund gesehen habe – wurde von mir auf “Deva” umgetauft.Von der Bedeutung her heißt “Deva” u.a. die Göttliche bzw. bezeichnet man Naturengeln/Elfen als Devas. Und erstaunlicher Weise hört sie darauf. Deva ist mein absoluter “Wunschhund” (wenn sie nicht gerade wie jetzt am Schreibtisch knabbert).

Ich habe und werde immer alle  Tiere lieben, aber nun habe ich mir einen Traum erfüllt. Ich habe mir meinen Hund ausgesucht und nicht umgekehrt. Und ich fühle mich gut dabei, seeeeeehr glücklich.

Man hat mir während meiner Krebserkrankung etwas sehr Wichtiges genommen – die Lautstärke meiner Stimme (nicht meine Stimmung, hihi…..). Deva wird mich zukünftig unterstützen, sie wird mich beschützen. Irgendwann, wenn sie so weit ist. Sie gibt mir Sicherheit.

Ladies and Gentlemen, I`m proudly presents – DEVA

Einstein und Sophie sind verzweifelt und toooootal verliebt in die Kleine.